Hinweis: Das Amtsgericht Oranienburg hat seine Internet-Seiten auf barrierefreien Zugriff optimiert und verwendet deshalb standardisiertes CSS (Stylesheets). Sollte Ihr Browser dieses nicht korrekt anzeigen, unterstützt er nicht die üblichen Webstandards. Weitere Informationen finden Sie hier.

AG Oranienburg

landesweit

Ausbildung und Beruf

Datenschutzhinweise

Barrierefreiheit

Such-Hilfe | Sitemap | Impressum |

Abk. = Erklärung erscheint, wenn Maus auf Abkürzung zeigt

Grußwort

Willkommen beim Amtsgericht Oranienburg  

Wir freuen uns über Ihren Besuch auf unserer Homepage. Unsere Internetseite soll Ihnen einen ersten allgemeinen Einblick verschaffen und Orientierungshilfe sein. Die Aufgaben der einzelnen Abteilungen sind kurz beschrieben. 
Sie finden Auskünfte über die Zuständigkeiten des Amtsgerichts, der Gerichtsvollzieher und Schiedsstellen im Bezirk. 
Unter der Rubrik „Service/Formulare" können Sie Anträge, Broschüren und Merkblätter herunterladen, die es Ihnen erleichtern, unsere Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen.  

Wir hoffen, dass Sie fündig werden. 

Im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
des Amtsgerichts Oranienburg
grüßt Sie 

Olaf Adamus
Direktor des Amtsgerichts


Information für das Publikum des Amtsgerichts Oranienburg zum Coronavirus SARS-CoV-2 (COVID-19)

Zu Ihrem eigenen Schutz, zum Schutz anderer Besucher des Amtsgerichts und zum Schutz der Mitarbeiter werden Sie um Folgendes gebeten:

Wenn Sie nicht ausdrücklich zu einem Gerichtstermin geladen sind, überlegen Sie bitte, ob Ihr persönliches Erscheinen im Gericht wirklich erforderlich ist, insbesondere auch, ob Ihr Anliegen nicht auch schriftlich erledigt werden kann (z. B. Grundbuchauszüge, Beratungshilfe, Anregung einer Betreuung). Insbesondere, wenn Sie unter Erkältungsymptomen leiden, bitten wir Sie generell, auf den geplanten Besuch zu verzichten. Einige Anträge sind auf der Homepage des Gerichts erhältlich. Reichen Sie die Unterlagen per Post oder Einwurf in den Nachtbriefkasten vor dem Hauptgebäude (Berliner Straße 38) ein.

Wenn Sie nicht wissen, ob eine schriftliche Antragstellung ausreichend ist, erkundigen Sie sich bitte telefonisch bei der zuständigen Geschäftsstelle. Bei der Einwahl über die zentrale Rufnummer ist zu beachten, dass immer nur ein Anrufer bedient wird, die anderen erhalten ein Freizeichen; eine Bandansage ist nicht geschaltet.

In nachlassgerichtlichen Angelegenheiten, die nicht aufgeschoben werden können, vereinbaren Sie bitte vorab einen Termin unter:

03301/5739-307 (Buchstaben: A, K - P, V)

03301/5739-308 (Buchstaben: B - I)

03301/5739-304 (Buchstaben: J, Q - U, W - Z).

Für Kirchenaustritte vereinbaren Sie bitte vorab einen Termin unter: 03301/5739-513. 

In allen anderen Angelegenheiten, die nicht schriftlich erfolgen oder nicht aufgeschoben werden können, vereinbaren Sie bitte ebenfalls vorab einen Termin unter:

03301/5739-200 (Zentrale, hier werden Sie an die zuständigen Mitarbeiter weitergeleitet).

Sofern Sie bei Gericht erscheinen oder zum Termin geladen sind, sind die allgemein bekannten Hygienemaßnahmen zu beachten. Von unserer Seite sind und werden alle derzeit möglichen Schutzvorkehrungen ergriffen. Es wird darum gebeten, das Gerichtsgebäude erst kurz vor Beginn des Termins zu betreten und danach zügig wieder zu verlassen. 

Im Gebäude gilt der einzuhaltende Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen. Im Eingangsbereich sind die Hände zu desinfizieren, bevor das Gebäude betreten wird. Im Gebäude ist kraft Hausrechts die Maskenpflicht in den öffentlichen Fluren und Wartebereichen angeordnet. Tragen Sie die Alltagsmaske, die Sie beim Einkaufen oder in den öffentlichen Verkehrsmitteln tragen. In den Dienstzimmern und Sälen gelten die Anordnungen des jeweiligen Richters, Rechtspflegers, Mitarbeiters.

Nach der VO über den Umgang mit dem SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 in Brandenburg ist für das Gesundheitsamt eine Liste der Besucher des Gerichts zu führen. Es werden die Daten (Name, Anschrift, Telefonnummer) auf Listen geführt. Die Listen werden nach Ablauf von 4 Wochen vernichtet. Die Listen werden nur in einem Fall ausgewertet, nämlich, wenn bei einem Besucher oder Mitarbeiter ein Infektionsfall bekannt wird. Die Betroffenen werden dann informiert.     


Auskünfte aus Gerichtsverfahren sind für Dritte kostenpflichtig!

In den Fällen der Erteilung von Negativauskünften in Gerichtsverfahren (Bescheinigung oder schriftliche Auskunft darüber, dass kein Verfahren anhängig ist oder war) ist die Gebühr nach Nr. 1401 KV JVKostG zu erheben.

 Dies betrifft insbesondere Auskünfte

•           ob ein Nachlassverfahren anhängig ist oder war

•           ob ein Betreuungsverfahren anhängig ist oder war

Bei Auskünften/Akteneinsichten gegenüber Dritten handelt es sich um einen Justizverwaltungsakt, weshalb sich die Gebühren und Auslagen nach dem JVKostG bestimmen.

Werden auf Anfrage Dritter Bescheinigungen und/oder schriftliche Auskünfte aus den Akten erteilt, dann sind diese Geschäfte gebührenpflichtig nach Nr. 1401 KV JVKostG, so dass in beiden Fällen die Gebühr in Höhe von 15,00 € zu erheben ist.

Informationen für Menschen mit Behinderung

Neben und hinter dem Neubau des Amtsgerichts befinden sich Parkplätze; 1 Parkplatz (neben dem Neubau; nahe des Eingangs) ist für Menschen mit Behinderung reserviert.

Den barrierefreien Zugang zum Amtsgericht Oranienburg finden Sie links neben dem Eingang zum Hauptgebäude (Neubau). Über eine Schräge gelangen Sie zu einer Tür. Die Sprechanlage, mit der Sie durch das Betätigen der Klingel Kontakt zur Wachtmeisterei aufnehmen können, befindet sich links an der Wand (ca. 2 m vor der Tür). Die Tür wird durch die Wachtmeister geöffnet. Bitte warten Sie auf der Höhe der Klingelanlage auf die Türöffnung. Bitte beachten Sie, dass auch hier Zugangskontrollen durchgeführt werden.

Sie befinden sich jetzt in der Ebene 01 des Amtsgerichts. Die höher gelegenen Ebenen 0, 1 und 2 (Altbau und Neubau) können Sie barrierefrei über den Aufzug erreichen. Das Behinderten-WC befindet sich in der Ebene 0 (Neubau), wenige Meter links neben dem Aufzug.

Ansprechpartner für Menschen mit Behinderung

Menschen mit Behinderung steht eine Ansprechperson für Auskünfte zur Verfügung. Sie kann erklären, wie Menschen mit Behinderung das Gericht am besten erreichen. Außerdem kann sie veranlassen, dass Hilfsmittel für die Teilnahme an Gerichtsverfahren bereitgestellt werden. Zum Beispiel können Gebärdendolmetscher beauftragt oder Dokumente in Blindenschrift übertragen werden.

Bitte setzen Sie sich rechtzeitig vor einem Gerichtstermin mit der Ansprechperson in Verbindung, wenn Sie Unterstützung brauchen.

Kontaktdaten: Frau Dodrimong
Telefon: 03301 / 5739 - 200 (über Zentrale)

Die Ansprechperson für Menschen mit Behinderung erteilt keine Rechtsberatung.